Wunderbare Bierkultur

medres_00000030785-jause-auf-der-steineralm-oesterreich-werbung-Wolfgang Zajc.jpg.3188430Bier ist neben Kaffee eines der beliebtesten Getränke der Österreicher und Österreicherinnen und unser Land liegt nach Tschechien und Deutschland an dritter Stelle was den Konsum in Europa betrifft. 1.000 verschiedene Biersorten und etwa 170 Brauereien kann Österreich sein Eigen nennen und bietet den Biertrinkern viele verschiedene Geschmäcker.

Geschichte

Die gewerbliche Brauerei ist in Österreich seit 1229 bekannt, gebraut wird seitdem im oberösterreichischen Hofstetten. Nach und nach entstanden im Mittelalter mehrere Klosterbrauereien, die im 15. und 16. Jahrhundert jedoch von Hausbrauereien zurückgedrängt wurden. Zunächst wurde nur mit obergäriger Hefe gebraut, dies änderte sich jedoch, als die Presshefe von Mautner erfunden wurde und somit Lagerbier produziert worden ist.

Biersorten

Das meistgetrunkene Bier in Österreich ist das Märzen, gefolgt vom Pils. Sie unterscheiden sich grundlegend am Hopfenanteil. Das Märzen hat relativ wenig Hopfenanteil, ist aber umso malziger. Das Pils hat weniger Malzgeschmack, besitzt aber ein intensives Hopfenaroma.

Weizenbier gehört zu den obergärigen Bieren und ist unter diesen das Beliebteste. Zu den Feiertagen wie etwa Weihnachten oder Ostern gibt es auch das Bock-Bier. Es zeichnet sich durch einen höheren Alkoholgehalt aus und wurde länger gereift.

Eine Spezialtität unter Österreichs Bieren ist das Trappistenbier. Die Brauerei Stift Engelszell ist eine von acht Brauereien weltweit, die dieses herstellen darf. Das Besondere: Verwendet wird Hefe aus dem Elsass und Honig aus Eigenproduktion.

Das richtige Einschenken

Damit das Bier seinen vollen Geschmack entfalten und die Schaumkrone bilden kann, sollte es gekonnt in das richtige Glas eingeschenkt werden. An dieser Stelle sei aber noch erwähnt, dass es je nach Bierart auch Unterschiede beim Einschenken gibt.

Für ein Pils gilt grundsätzlich:

Das Glas wird vor dem Zapfen mit kaltem Wasser ausgespült, durch diesen Vorgang entweicht beim Einschenken nicht so viel Kohlensäure. Während dem Zapfvorgang hält man das Glas leicht schräg unter den Zapfhahn oder die Flasche. Das Bier zügig einschenken, bis das Glas etwa zur Hälfte voll ist – idealerweise hat sich noch kein Schaum gebildet. Dann wird das Glas senkrecht gehalten und aufgefüllt – dabei sollte sich Schaum bilden. Anschließend wird es abgesetzt und gewartet, bis sich die Schaumkrone etwas gesetzt hat und dann bis zum Eichstrich aufgefüllt.