Wachauer Marillenknödel – österreichische Aprikosenknödel

apricot-dumDie Wachau, eine Landschaft und Region in Niederösterreich, ist nicht nur für ihren Wein bekannt, sondern auch für ihre eigene, spezielle Marillensorte. Die Wachauer Marille unterliegt der geschützten Ursprungsbezeichnung; sie unterscheidet sich von anderen Marillensorten durch ihr saftiges Fruchtfleisch und starken Geschmack. Eine Zubereitungsart sind unter anderem die Wachauer Marillenknödel. Sie können mit Topfenteig zubereitet werden, aber auch mit Kartoffelteig.

Für die Zubereitung der Knödel braucht man folgende Zutaten (aus beiden Varianten bekommt man je 12 Knödel):

Topfenteig:

  • 500 Gramm Topfen
  • 3 Eier
  • 150 Gramm Grieß
  • 120 Gramm weiche Butter
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • eine Prise Salz

Kartoffelteig:

  • 1 Kilogramm mehlige Kartoffeln
  • 150 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Grieß
  • 2 Eidotter
  • 30 Gramm Butterflocken
  • eine Prise Salz

Für die Fülle benötigt man:

  • 12 Marillen

Möchte man die Knödel etwas süßer zubereiten, gibt man in die entsteinten Marillen ein Stück Würfelzucker. Man kann sie ebenso mit gehackten Mandeln, Nüssen, Marzipan oder mit einem in Marillenlikör oder Amaretto getränkten Stück Würfelzucker füllen. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Brösel:

  • 150 Gramm Semmelbrösel
  • 75 Gramm Butter
  • Zucker nach Belieben
  • eventuell gehackte Nüsse und Zimt nach Belieben

Zubereitung:

Für den Topfenteig werden alle Zutaten vermischt und zu einem glatten Teig verarbeitet. Er sollte während der Zubereitung der Marillen bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank gelagert werden.

Für den Kartoffelteig werden die Kartoffeln weichgekocht, geschält und noch heiß durch die Kartoffelpresse gedrückt. Danach wird der Grieß beigemengt und dann abkühlen lassen. Wenn die Masse Zimmertemperatur hat, werden die restlichen Zutaten hinzugefügt und zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet.

Ab hier gilt das Rezept für beide Teigsorten. Die Marillen waschen, entkernen und nach Belieben befüllen. Dann nimmt man ein Stück vom Teig, formt auf der Handfläche einen Kreis daraus und legt eine Marille in die Mitte. Anschließend formt man den Teig rund um die Marille zu einem Knödel.

Die fertig geformten Marillenknödel werden in kochendes, gesalzenes Wasser gelegt – Hitze sofort reduzieren – und circa 20 Minuten (Topfenteig) oder 10 Minuten (Kartoffelteig) leicht geköchelt.

Die Semmelbrösel in einer Pfanne mit der Butter rösten, Zucker daruntermischen und über die Knödel streuen.

Wir wünschen einen guten Appetit!