Österreichs Weinkultur

7elements_04_kultur__1279016738__2689_01Österreich konnte sich seit der Römerzeit durch die ausgezeichnete Qualität seiner Weine einen guten Ruf in der Welt erarbeiten. Als österreichische Spezialitäten gelten der Grüne Veltliner, der Sauvignon Blanc und der Blaue Zweigelt.

In Österreich werden die Weinbaugebiete zu vier Weinbauregionen zusammengefasst, die insgesamt eine Rebfläche von rund 46.000 Hektar besitzen.

Weinland Österreich

Das Weinland Österreich umfasst die Bundesländer Niederösterreich und Burgenland und ist somit mit über 41.000 Hektar die größte Weinbauregion Österreichs. Die Weine variieren je nach Region, so werden zum Beispiel in der Wachau und im Kamptal rund 50% vom Grünen Veltliner hergestellt.

Wien

In Wien werden am nördlichen und westlichen Stadtrand etwa 700 Hektar Weinreben angebaut. Vor allem Weißweine der Rebsorten Grüner Veltliner und Weißburgunder werden daraus gewonnen. Bekannt ist Wien auch für seine Heurigen Tradition, ein Besuch während einem Wien-Aufenthalt gehört zum Pflichtprogramm.

Steirerland

Im Steirerland werden circa 4.000 Hektar Rebsorten angebaut. Unter den Weißweinsorten dominieren hier der Welschriesling und der Weißburgunder, unter den Rotweinen der Zweigelt und die Schilchertraube.

Explizit zu erwähnen ist hier der “Steirische Junker”, welcher ein trockener Jungwein ist und noch im selben Jahr nach der Ernte zum Genuss angeboten wird.

Bergland Österreich

Im Bergland, dem die Bundesländer Oberösterreich, Salzburg, Kärnten, Tirol und Vorarlberg angehören, finden sich nur 82 Hektar Rebflächen und spielt daher in Österreich eine eher untergeordnete Rolle.

Dem Österreichischen Weingesetz 2009 entspringen zwei verschiedene Arten, denen ein Wein zu unterliegen hat.

  • “Wein ohne Herkunftsbezeichnung”: Wein, der auch als Tafelwein bezeichnet wird, unterliegt weder einer Herkunftsbezeichung noch muss er eine Sorten- oder Jahrgangsangabe aufweisen.
  • “Wein mit geschützter Ursprungsbezeichnung”: Dieser Art unterliegen die Qualitäts- und Prädikatsweine und werden, bevor sie zum Verkauf angeboten werden, einer staatlichen Prüfung unterzogen.

Am besten kommt man der österreichischen Weinkultur durch einen persönlichen Besuch auf einem der zahlreichen Weingütern nahe. Viele Winzer führen Besucher durch ihre Weinkeller mit anschließender Weinverkostung. Wer sich mit der theoretischen und praktischen Weinkunde intensiver auseinander setzen will, bucht am besten ein Weinseminar bei einem der zahlreichen Anbietern.