Die Nachspeise, die einem Berg ähnelt – Salzburger Nockerl

163473_1Die Original Salzburger Nockerln sind sehr sättigend und werden hauptsächlich als Dessert gereicht. Sie müssen immer frisch zubereitet und noch heiß serviert werden, da sie sonst zusammenfallen.

Zutaten für drei Nockerln:

  • 7 Eiklar
  • 4 Eidotter
  • 100 Gramm Kristallzucker
  • 1 Esslöffel Vanillezucker
  • 20 Gramm glattes Weizenmehl
  • 1 Esslöffel Rum (wer es lieber ohne Alkohol mag, lässt ihn weg)
  • 1 Prise Salz
  • Staubzucker nach Belieben

Für die Form:

  • Butter zum Bestreichen

Zubereitung:

Das Backrohr auf mit Umluft auf 190 Grad vorheizen. Die Auflaufform mit der Butter ausstreichen und in das Backrohr geben, damit es sich aufheizt.

Die Eier werden getrennt und das Eiweiß wird unter kräftigem Rühren mit einer Prise Salz und mit ständigem Beigeben des Kristallzuckers zu einem festen Eischnee geschlagen.

Eidotter, Vanillezucker und Rum verrühren und vorsichtig – da sonst der Eischnee zusammenfällt – unter die Eischneemasse heben. Danach das Mehl ebenfalls vorsichtig unter die Masse heben und rasch zu einer fluffigen Eischaummasse verrühren.

Die Auflaufform aus dem Backofen holen und mit einer Teigkarte drei Nockerln in die Form setzen.

Möchte man mehr als drei Portionen haben, formt man die Nockerln einfach etwas kleiner.

Sofort in den Ofen geben und bei 190 Grad circa 10 Minuten backen. Die Nockerln sind fertig, wenn sie goldbraun sind.

Achtung: Damit das Gericht auch gelingt, keinesfalls die Backofentür vor Ende der Backzeit öffnen!

Mit Staubzucker bestreuen, auf Schüsseln verteilen und sofort servieren.

Variation

Mancherorts werden die Salzburger Nockerln auch mit Himbeeren und/oder Preiselbeeren zubereitet. Dazu gibt man die Beeren je nach Geschmack in die Auflaufform bevor man die Nockerln daraufsetzt und backt sie, wie oben beschrieben.

Wer experimentierfreudig ist, kann auch andere Beerensorten oder Früchte dazugeben; zum Beispiel Erdbeeren oder Pfirsiche.

Die Nockerln werden auf traditionell auf einer Silberplatte oder in einer Schüssel serviert.

Dazu passt ein fruchtiger und süßer Weißwein, wie zum Beispiel eine Spätlese oder Beerenauslese.