Die Legende hinter den Salzburger Nockerln

img_08901 (1)Nach wie vor ist das Geheimnis um die Salzburger Nockerln nicht gelüftet worden, und so rätselt man weiterhin, wer die köstliche Süßspeise erfunden hat. Die Nockerln zählen zu Salzburgs beliebtester und berühmtester Süßspeise, die im Backofen zubereitet wird. Und eben bei jenem Aspekt sind sich die Gemüter nicht ganz einig, wann und wem die süße Köstlichkeit erfunden wurde.

Nach der Legende besagt, dass die Lebensgefährtin Salome Alt des Fürsterzbischofs Wolf Dietrich von Raitenau erfunden habe. Anhand der Literatur konnte man feststellen, dass sie die bergige Nockellandschaft verschiedene Berge darstellen sollen. Doch auch hier ist man sich letztlich nicht einig, um welche Berge es sich handeln soll: Kapuzinerberg, Rainberg, Nonnenberg, Gaisberg oder Mönchsberg. Auf jeden Fall haben sie es zu weltweitem Ruhm geschafft und wurden sogar schon einem Kasino in Las Vegas auf der Speisekarte gesehen. Wer aber nicht so weit fahren will, um Nockerln und ein Pokerspiel zu genießen, der kann sich die Süßspeise auch selbst zubereiten und dabei eine Runde Poker m iphone casino spielen.

Rezepte gibt es viele. Obwohl sich viele Österreicher sicher sind, dass die Köstlichkeit im Backofen zubereitet wird, gehen auch hier die Meinungen stark auseinander. Andere behaupten, dass Nockerln in der Pfanne gemacht werden. Wer Salzburger Nockerln noch nicht kennt, sollte diese umbedingt einmal selbst ausprobieren.

Auch von der weiblichen Erfinderin scheinen einige nicht überzeugt zu sein. Wie so häufig wird auch hier Napoleon Bonaparte für die Erfindung und Entdeckung dieses exquisiten Gourmet-Dessert verantwortlich gemacht. Der Imperator scheint ein besonders süßes Zähnchen gehabt zu haben, denn entdeckte er nicht auch das weltbekannte Plombir Eis, das jahrelang in Europa als Prestige-Eis galt.

Jedoch ist nicht nur die Herkunft und der Erfinder dieser kulinarischen Salzburger Köstlichkeit unbekannt, sondern auch die Namensherkunft, denn auch hier scheinen die Nockerln zahlreiche Rätsel aufzugeben.